Der Weg des Wassers – Übersicht

Übersicht

Der Weg des Wassers

Sichere Versorgung: Rund 1,2 Millionen Menschen in Schwaben und Franken erhalten ihr Trinkwasser in bester Qualität vom WFW. Bis es soweit ist, hat das Wasser von seinem Gewinnungsgebiet im Mündungsgebiet des Lechs in die Donau einen weiten Weg und einige Bearbeitungsstationen zurückgelegt: In der Fassung Schönenfelderhof, die direkt im Mündungsgebiet des Lechs in die Donau liegt, wird das Grundwasser in drei Horizontalfilterbrunnen mit je zwölf Metern Tiefe gefasst. Dieses Rohwasser wird über Unterwassermotorpumpen in das Wasserwerk Genderkingen transportiert, wo es in einer Filteranlage aufbereitet wird. Dazu führt man dem Wasser zunächst Sauerstoff zu und entfernt Eisen, Mangan, organische Bestandteile sowie Schwebstoffe. Das Reinwasser wird nun in den 156 Meter höher gelegenen Scheitelbehälter Graisbach gepumpt. Von dort fließt es im freien Gefälle durch die rund 101 Kilometer lange WFW-Fernleitung über die Hochbehälter Pleinfeld und Krottenbach bis zum Pumpwerk Steudach bei Erlangen. Auf diesem Weg wird es über mehrere Übergabestationen an unsere Kunden, 16 Wasserversorgungs- unternehmen, weiterverteilt. Diese wiederum verteilen das Wasser an die Verbraucher. Die Wasserversorgung der Stadt Nürnberg zum Beispiel erfolgt über die N-ERGIE Aktiengesellschaft.

Drucken